StadtLandFührungenOsnabrück

Partnerstadt Haarlem

Am 24.10.1648 wurde der Westfälische Friede in Osnabrück von der Rathaustreppe  verkündt. Auch der achzigjährige Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden wurde beendet. Eine Folge war die Gründung der heutigen Niederlande.

1961 nahmen die damiligen Verwaltungen beider Städte das Datum des 24.10. zum Anlass die Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten zu begründen - Osnabrücks älteste Städtepartnerschaft.

Haarlem wurde im 10. Jh. gegründet, noch mit der ursprünglichen Schreibweise Haralem. Ursprünglich stand hier die Burg der Grafen von Holland. 1245 erlangte sie die Stadtrechte. Die ältesten Teile des mittelalterlichen Rathaus datieren aus dem 14. Jh. Viele denkmalgeschützte Gebäude liegen im Innen- und Altstadtbereich, wie die Grote of St. Bavo-kerk - die Große Kirche direkt am Grote Markt. Auf dem Fluß Het Sparne und zahlreiche Grachten bietet sich eine Bootsfahrt an. Bei einem Stadtbummel können viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, wie die - hofjes - Altersruhesitze, besichtigt werden. Neben Franz-Hals-Museum, Tylers Museum sind auch das Architektur- und das Archäologische Musem sehenswert.Stadtwald Haarlemer Hout und weitere Stadtparks in Haarlem, aber auch der nur fünf Kilometer entfernt liegende Badeort Zandvoort direkt am Meer, der Nationalpark De Kennemerduinen, das Erholungsgebiet Spaarwoude bieten Radfahrern und Erholungssuchenden reichlich Möglichkeiten zu entspannen oder auf Entdeckungstour zu gehen. Im Süden der Stadt liegt ein wichtiges Gebiet der Blumenzucht, die die Gegend im Frühjahr in ein Blumenmeer verwandelt. Früher war die Stadt Zentrum des Tulpenzwiebelhandels.Haarlem ist die Provinzhauptstadt von Noord-Holland und der Region Zuid-Kennemerland und hat etwas 156.000 Einwohner.

 

Weiterleitung auf die Internetseite der Stadt Haarlem

 

------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zur Startseite

 

       English

 

       Deutsch

 

        

zu Fuß

Rundgang

Stadtführung

--------------------

--------------------

--------------------

Ermäßigung

 

Kunst und Kultur Unterstützungskarte Osnabrück: KUKUK

Teilnahme für 1,00 € bei öffentlichen Führungen.

Gilt nicht für Buchungen und Fremdleistungen.

Ermäßigung

Neue Osnabrücker Zeitung: OS-Card

10% auf die Kosten bei öffentlichen Führungen und bei Buchungen auf das Führungsgeld. Gilt nicht für Fremdleistungen.