Osnabrücker Bürgermeister Johann Carl Bertram Stüve

Johann Carl Bertram Stüve: Geboren 1798 – gestorben 1872. Einer der bedeutendsten Osnabrücker neben Justus Möser ist sicherlich der 2 malige Bürgermeister Osnabrücks, Innenminister des Königreichs Hannover, Historiker und Sozialreformer Johann Carl Bertram Stüve. Als Innenminister war er Anfang des 19. Jahrhunderts maßgeblich an der Abschaffung der Leibeigenschaft im Königreich Hannover beteiligt. Für seine Heimatstadt Osnabrück war er als Bürgermeister Wegbereiter für den Anschluss des Piesbergs ans Eisenbahnnetz der „Königlich-Hannoverschen Westbahn“ Am Piesberg erinnert noch heute der Stüveschacht an ihn. Er war Gründungsmitglied des „Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück“ und Mitglied des Mäßigkeitsvereins, schrieb mit an der Geschichte des Hochstifts Osnabrück.  Er begann nach der Cholera Epidemie 1859 mit dem Ausbau der Kanalisation und am Westerberg ließ er durch den Stadtbaurat Richard das erste Stadtkrankenaus 1862 – 1865, heute Heimat der Volkshochschule - VHS dem sogenannten Stüvehaus, bauen. Hier erinnert ein Denkmal an ihn.

 

------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zur Startseite

 

 

       English

 

       Deutsch

 

        

zu Fuß

Rundgang

Stadtführung

--------------------

--------------------

--------------------

--------------------

Ermäßigungen